•  
  •  

kunstimfluss 2016

jurierte ausstellung der kunstgesellschaft interlaken KGI zwischen dem brienzersee und dem thunersee
2 gemeinschaftsprojekte mit verena vogt

fluch und segen.plastik
plastic. bane and boon
image-7512371-14_KunstimFluss_2016_03.w640.jpg




image-7512370-14_KunstimFluss_2016_02.jpg
image-7515504-DSC04613_(1024x683).jpg




image-7515496-14_KunstimFluss_2016_04.jpg




image-7516221-IMG_3577_(1024x768).w640.jpg
image-7515510-IMG_3583_ausschnitt_(1024x692).w640.jpg




image-7515497-DSC04575_(1024x683).w640.jpg
image-7516039-DSC04584_ausschnitt_(1024x692).w640.jpg





image-7516869-IMG_3635_ausschnitt_(1024x692).w640.jpg
plastik ist einer der angesagtesten werkstoffe unserer zeit. die Installation „plastic. boon and bane“, möchte bildlich und symbolisch sensibilisieren für die weltweite problematik der verschmutzung der ozeane durch plastikpartikel. die kunststoffmenge, welche jährlich im meer landet, wird vom fachmagazin „science“ auf 8 millionen tonnen geschätzt. geschätzte 80% der plastikabfälle im meer werden über flüsse transportiert. einmal im meer sammelt sich der plastikmüll wegen seiner langen haltbarkeit in riesigen, kaum abbaubaren haufen, bedroht die tiere und gelangt schliesslich, in winzige plastikteile zerrieben, über die fische in die nahrungskette. beispielsweise finden forscher heute weitab von der zivilisation an unberührten stränden rückstände in den muscheln.

material: 1300 meter lebensmittelmehrzweckschlauch aus weich-PVC, aussendurchmesser 9 mm, PET-flaschen






rettungsinsel CH
image-7512375-17_KunstimFluss_2016_3674_-270_KB.jpg




image-7512374-17_KunstimFluss_2016_3662_-_272_KB.jpg




image-7516171-17_KunstimFluss_2016_04_ausschnitt_(1024x692).w640.jpg




image-7516304-IMG_3670_(1024x768).w640.jpg




image-7515492-IMG_3622_ausschnitt_(692x1024).w640.jpg
image-7516893-IMG_3671_ausschnitt_neu_(1024x811).w640.jpg
inszeniert in einer von verbotsschildern geprägten umgebung liegt die installation „rettungsinsel CH“. durchgang verboten. die arbeit suggeriert eine baustelle, greift die komplexe flüchtlingsthematik auf und soll zum nachdenken und zu vielschichtigen assoziationen anregen.

material: baulatten, schwarzer gummischlauch, baulatten, hände keramikgiessmasse,
abschrankungen und verbotstafeln bestehend vor ort.